Recruiting-Tipp: Vereinfachen Sie den Rekrutierungsprozess

„Bereiten Sie Ihren Bewerbern*innen einen einfachen Einstieg in den Rekrutierungsprozess und erhöhen Sie damit Ihre Chancen auf gute Kandidaten*innen“

Philipp Uhlmann

Von Philipp Uhlmann

Wenn Sie eine Stelle besetzen, bei der Sie nicht mit vielen Bewerber*innen rechnen können, ist es wichtig den Bewerbungsprozess möglichst einfach zu gestalten. Gerade wenn man als Arbeitgeber nicht so bekannt ist und man sich im Rahmen der Stellenbesetzung mit sehr attraktiven Unternehmen messen muss, ist man gut damit beraten, den Einstieg in den Bewerbungsprozess möglichst leicht zu gestalten. Überlegen Sie sich im Vorfeld welche Rekrutierungskanäle Sie einsetzen wollen und auf welchem Weg Sie am besten an die gewünschten Kandidaten*innen kommen.

„Ein übermässig hoher Aufwand kann interessante Kandidaten*innen von einer Bewerbung abhalten“

Behalten Sie bereits zu diesem Zeitpunkt den damit verbundenen Aufwand für die Bewerber*innen im Auge. Unübersichtliche und umständliche Suchen auf Ihrer Website, aufwändige Online-Bewerbungsformulare oder Login-Prozesse sind absolute No-Gos! Nicht nur eine ansprechend formulierte Ausschreibung, sondern auch Informationen zu Ansprechpartnern und Vorgesetzten sind sympathisch und wirken sich motivierend auf potenzielle Kandidaten*innen aus. Das anschliessende Candidate Relationship Management nimmt dann im weiterführenden Rekrutierungsprozess einen sehr wichtigen Stellenwert ein. Die sofortige Rückmeldung bei Fragen der Bewerber*innen hilft die Candidate-Experience zu stärken. Prüfen Sie für die Zukunft auch Tools wie zum Beispiel eine Importfunktion von Lebensläufen aus Xing und LinkedIn oder die Einbindung von Chatbots zur Beantwortung von standardisierten Fragen.

Schreibe einen Kommentar

*